Lebenszyklus klimapositiv gestalten

Lebenszyklus Klimapositiv gestalten

Gern möchten wir erreichen, dass ein Projekt nicht als “fix und fertig geplant und übergeben” gilt. Vielmehr glauben wir, dass erst in der Nutzung noch Änderungswünsche auftauchen, sich manches bewährt und manches adaptiert werden muss. Dies nicht als “Planungsfehler” oder “Konzeptionsdefizit” zu sehen, sondern zu verstehen, dass sich beim Tun Neues ergibt, das wir gern auch als Planende beratend weiter begleiten und optimieren, ist uns ein Anliegen.

Was wir schon jetzt tun: Materialien, Farbtöne und Ausstattungsdetails eines Projektes zu dokumentieren. So können in der späteren Nutzung Reparaturen effizienter angegangen und Herstellerfirmen sofort kontaktiert werden. Auch für Folgeprojekte und Neueinrichtung nach einem Umzug ist das hilfreich.
Da wir vertrauensvoll und zuverlässig – und in dem Sinne sozial nachhaltig! – mit unseren Projektpartnern zusammenarbeiten, ergeben sich oft solche Folgeaufträge. So kennt man sich schon und die Ergebnisse werden noch besser.

Für die Firma KNIME GmbH haben wir sowohl den ersten Standort mit noch begrenztem Budget geplant und durften dann auch die neuen Räume nach dem Umzug gestalten. Objekte dann auch wieder zu verwenden, ist Teil der Aufgabe.

Aktuelles

Der bdia – ein starker Berufsverband lebt von engagierten Mitgliedern

Am 17./18. November 2023 nahm Juliane Moldrzyk, Vorsitzende des bdia Landesverbands Berlin-Brandenburg, zuerst an der Bundesratssitzung teil ....

Teilnahme am Deutschen Architekt*innentag in Berlin: „Räume stärken“

Am 29.09.2023 fand der Deutsche Architekt*innentag im wunderbaren Gebäude der Kongresshalle (BCC) in Berlin statt. Inga Ganzer nahm daran teil....

Das Bad für alle – Barrierefreiheit attraktiv umgesetzt

Wieviel Planung und Ideen in einem attraktiven und praktischen Bad stecken können und wie man Barrierefreiheit auch im Altbau umsetzen kann .....