Aus alt mach neu – Bauen im Bestand

Bauen im Bestand: Aus Alt mach Neu

Teilt man BAUEN – IM – BESTAND gemäß einer Design Thinking-Methode in 3 Teile, kommt man zu erhellenden Ergebnissen:  

1. InnenarchitektInnen können BAUEN. Ja, die Innenarchitektur heißt im deutschsprachigen Raum nicht umsonst so – Planende der Innenarchitektur versetzen (planerisch) Wände, machen Durchbrüche, strukturieren Gebäude neu, sanieren und modernisieren, denken Aspekte der technischen Gebäudeausrüstung (Wasser/Abwasser, Elektrik, Belüftung) mit und entwickeln – auch zusammen mit Fachplanenden – Konzepte der Raumakustik und Beleuchtung. Ab Rohbau planen und gestalten – kein Problem! Auch Anbauten und kleinere Gebäude dürfen und können geplant werden.  

2. Innenarchitektur denkt von innen. IM Gebäude planen und bauen heißt vor allem: von den Abläufen, Vorgängen, Funktionen – also vom Menschen und seiner Tätigkeit aus – zu denken. Eine besondere Gestaltung mag auch visuell wirken. Um die bloße Effekthascherei, um skulpturales Bauen allein geht es der Disziplin eher nicht.  

3. Innenarchitektur respektiert den BESTAND. Innen planen heißt, sich mit der Hülle, mit dem Gegebenen auseinanderzusetzen und mit ihm in Dialog zu treten. Innenarchitektur lässt sich anregen von besonderen Strukturen, nutzt Raumkonstellationen kreativ, formt nutzungsorientiert um. Innenarchitektur ist damit am Puls der Zeit! Denn den Bestand weiter zu nutzen, spart graue Energie und leistet einen Beitrag zur Bauwende. 

 

Bauen im Bestand vom Entwurf bis zur Umsetzung

 

Innenarchitektur ist die Fachdisziplin, die unsere tägliche Umgebung gestaltet. Menschen halten sich zu 80 % in Räumen auf. Räume beeinflussen unser Befinden und unser Tun in hohem Maße.
Dass Innenarchitekten und Innenarchitektinnen ansprechende, einladende, repräsentative Wohn- und Geschäftsräume gestalten, ein gutes Gefühl für Möbel und Farben haben und sich professionell um die Einrichtung kümmern, dafür gibt es ein wachsendes Verständnis. Innenarchitektur kann sogar noch mehr. Darüber sprechen wir in unserem Themenmonat: Was kann Innenarchitektur?

Aktuelles

Der bdia – ein starker Berufsverband lebt von engagierten Mitgliedern

Am 17./18. November 2023 nahm Juliane Moldrzyk, Vorsitzende des bdia Landesverbands Berlin-Brandenburg, zuerst an der Bundesratssitzung teil ....

Teilnahme am Deutschen Architekt*innentag in Berlin: „Räume stärken“

Am 29.09.2023 fand der Deutsche Architekt*innentag im wunderbaren Gebäude der Kongresshalle (BCC) in Berlin statt. Inga Ganzer nahm daran teil....

Das Bad für alle – Barrierefreiheit attraktiv umgesetzt

Wieviel Planung und Ideen in einem attraktiven und praktischen Bad stecken können und wie man Barrierefreiheit auch im Altbau umsetzen kann .....

Warum wird ein Gebäude unter Schutz gestellt?

Kulturdenkmale sind nicht nur alte Schlösser und Burgen, auch Wohnhäuser und Industriebauten der Moderne können unter Schutz stehen, wenn sie von besonderer Bedeutung sind....